Projekt B13

Hier sollte ein Bild der Projektmitglieder des Projektes B13 des SFBTRR 205 zu sehen sein.
Stefanie Hahner und Martin Reincke

 

Prof. Dr. med. Stefanie Hahner
hahner_s(at)ukw.de
Deputy Head of the Dept. of Endocrinology and Diabetology
Professor of Endocrinology (W2)
Department of Medicine I, Endocrinology and Diabetology
University Hospital Würzburg

Prof. Dr. med. Martin Reincke
martin.reincke(at)med.uni-muenchen.de
Department Director, Professor of Internal
Medizinische Klinik und Pliklinik IV
Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität Munich

 

Beteiligte Wissenschaftler:

Britta Heinze –  Postdoc
Magdalena Schneider –  Postdoc
Andreas Schirbel –  Postdoc

 

Projektbeschreibung

Projekt B13 beschäftigt sich mit der Entwicklung eines nicht- invasiven Bildgebungsverfahrens. Dieses dient der Differenzierung zwischen der bilateralen Hyperplasie (BAH) und dem Aldosteron- produzierenden Adenom, Unterformen des primären Hyperaldosteronismus. Der aktuelle Goldstandard ist die Katheterisierung der Nebennierenvenen (AVS), welches ein invasives Verfahren mit vielen Nachteilen ist. Das Projekt vermutet, dass die Entwicklung eines nicht- invasiven molekularen Bildgebungsverfahrens mit radiochemischen CYP11B2 Inhibitoren, ein gute Alternative darstellt, denn die Konzentration von CYP11B2 ist bei BAH und APA erhöht.

Etablierung einer nicht-invasiven molekularen Bildgebung für Aldosteron-produzierendes Gewebe

 

(I) Etablierung und Optimierung der Chemie und Radiochemie von weiteren geeigneten CYP11B2 Inhibitoren.

(II) Identifikation neuer Verbindungen durch in vitro-Charakterisierung.

(III) Evaluation der biologischen Effekte von neuen CYP11B2 Inhibitoren in einem präklinischen Ansatz sowie deren pharmakokinetische Analyse und Anwendbarkeit für die Bildgebung.